Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestellt

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestellt

Beitrag von The Jedi of Bass » Sonntag 27. März 2011, 03:14

Servus,

ich möchte euch von meinem heutigen Test berichten mit Autosubwoofern Stefan => :hit: <=Heimkinogemeinde :grin: :grin:

Zum Problem: wie die Meisten ja wissen, treibt mich das Kickbass Problem um. Am Ende geht es mir darum, einen "Schlag in die Magengrube" / "Discobass" zu erzeugen.

Grundsätzliche Idee ist nachwievor, dass ich den LFE über die DCX2496 in 2 Bassbereiche aufspalte: 0 - 50Hz sowie 50 - 120Hz. Beim Receiver kappe ich alle Lautsprecher bei 120Hz. Für den 0-50Hz Bereich benutze ich zwei 38iger Chassis aus dem Uncle Doc von Teufel. Mir fehlen nun noch zwei Subwoofer, die optimal im Bereich 50 - 120Hz laufen.

Durch meine neue Aufstellung meiner 38iger Bässe im Raum habe ich genügend echten Tiefbass (<60Hz), ja fast schon bis zur Desorientierung :axe: :wink: :grin: , aber der Oberbass fehlt noch immer. Sicher Jammern auf hohem Niveau, aber mehr geht halt immer :yes:
Dazu hatte ich ja mal von jemanden aus früheren Zeiten 30iger Bässe beschafft bekommen, die aber bei der Akustiker Visite bei mir komplett ohne jede weitere Diskussion durchgefallen sind :crazy:

Und da ich endlich mal weiterkommen wollte, habe ich erst den Mediamarkt und dann den Expert besucht und jeweils die Heimkino und Auto Hifi Abteilung unsicher gemacht.
Beim Mediamarkt (Erding) musste ich jeweils zweimal auf einen Berater weit mehr als 15min warten, dass war ziemlich nervig. Umso mehr, als das der Auto Hifi Typ gesagt hat, ich hätte bei ihm nichts verloren, wären alles 8Ohm Subwoofer Chassis und ich könnte die mit meinen Hifi Endstufen nicht betreiben. Aha :confused: Auf den Kartons der Boxen standen aber auch andere Zahlen wie 4Ohm, aber naja, dann kaufe ich eben nix.
Rüber zum Hifi Typ, um überhaupt meine Idee mal mit weiteren Leuten zu teilen und zu sehen, ob ich im MM einen gescheiten Subwoofer bekommen würde.
Am Ende hat er sich bemüht, aber war Käse-Output. Erst sollte ich einen 1000€ Canton Subwoofer kaufen, der einfach nur gewummert hat, wobei ich speziell nach einem knackigen Oberbass Subwoofer gefragt habe. Als Alternative hätte ich einen Subwoofer aus einem 122€ 5.1 Set nehmen sollen von JBL. Und JBL wäre ja toll. Ich habe es mal nicht genommen... :wink:
Also Mediamarkt eine Vollpleite.

Dann bin ich zum Expert (Erding, Semptpark). Dort bin ich recht schnell beraten worden, zügig und kompetent. Mein Anliegen ist ja auch ein wenig besonders und niemand scheint eine Erfahrung damit zu haben, deswegen haben wir uns dann geeinigt, dass ich mal 2 verschiedene Subwoofer mitnehme und die im Zweifel innerhalb von 2 Wochen wieder zurückbringen kann. Das nenne ich mal Service!

Gut, nun habe ich von Hifonics zwei Passivsubwoofer mitgenommen, einen mit einer 12 Zoll Chassis und einen mit einem 8 Zoll Chassis.
Hifonics TX-12 BPI
Hifonics TX-8 BPI
Die Beleuchtung ist der Hammer :grin: :rolleyes: :wink:

Die Subwoofer wurden bei mir angetrieben über die Thomann S-150Endstufe.

Als ersten kann man festhalten, dass der Wirkungsgrad schon wahnsinnig gut ist.
Weiterhin klingen die beiden Subwoofer schon recht unterschiedlich, waren also gleichzeitig nicht sinnvoll zu betreiben.

Der 12er hat viel mehr Dampf gemacht, hier noch ein zweiter dazu, und der Discokickbass ist mehr als da. Dazu kann die Kiste auch echt laut. Nachteil ist allerdings, dass dieser recht lange nachschwingt bzw. schwammig klingt. An der Reflexöffnungen konnte man sich fast schon föhnen :cool2:

Richtig knackig ist der 8er. Und was aus dieser Minikiste für ein Bass rauskommt, ist schon wahnsinn. Leider macht die Kiste irgendwie Nebengeräusche (die LED Kabel?) und hat nicht mehr viele Reserven für mich. Dazu sieht die Kiste noch einfach viel zu mickrig aus.

Trotz das der 12er einfach mächtiger ist, würde ich mich zwischen diesen beiden Subs für den 8er entscheiden, weil dieser einen sauberern Bass liefert.

Auf Grund der jeweiligen Nachteile werde ich beide Subs wieder zurückgeben müssen.

Insgesamt ist es für mich aber die richtige Richtung, soviel ist mal rausgekommen.

Woran ich im Moment denke, wären 2 K11 vom Zoller als Kickbässe zu nehmen. Leider ist das Standardgehäuse viel zu hoch für mich, da der Sub nicht mehr als 45cm hoch sein darf (Leinwand beginnt da schon).
Alternativ gibt es noch einen Haufen anderer schöner Chassis wie von Visaton... Mal sehen...
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7620
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von wolfmunich » Sonntag 27. März 2011, 07:55

Servus Stefan,

also so wie ich das mit den K11 verstanden habe ist es egal welche Abmessungen der Kasten hat wenn nur das Volumen stimmt.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4949
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von Kreuzi » Sonntag 27. März 2011, 08:11

Stefan auf der Suche nach dem Kick, eine unendliche Odyssee durch Bässe und Heimkinos - und jetzt auch noch durch Autohifiabteilungen verschiedener Elektromärkte :)
Ich bin wirklich schon sehr gespannt, was bei Dir da noch alles raus kommt und werde Dich weiter verfolgen :grin:

LG und danke für den netten Bericht
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
AndiTimer
Beiträge: 3039
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:33

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von AndiTimer » Sonntag 27. März 2011, 10:07

und werde Dich weiter verfolgen
das dürfte nicht so schwer sein, immer dem Epizentrum nach.

@Stefan, bin von Deiner Hartnäckigkeit beeindruckt und bin sicher, die Mühe wird sich auszahlen.
also so wie ich das mit den K11 verstanden habe ist es egal welche Abmessungen der Kasten hat wenn nur das Volumen stimmt.
glaube ich nicht, da es Woofer mit BR Öffnung sind, muss auch das stimmen, wenn man das einfach abändern würde, ändert sich auch die Abstimmung oder?

Gruss
Andi
Member of N I X - Abteilung Animationsfilm & SchleFaZ und ein weiteres Hobby
"You are being watched...“ // "Hold the Door! Hold d Door! HolDor! Hodor!" // Carlo Pedersoli "Futteténne!"

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von The Jedi of Bass » Sonntag 27. März 2011, 10:51

AndiTimer hat geschrieben:
glaube ich nicht, da es Woofer mit BR Öffnung sind, muss auch das stimmen, wenn man das einfach abändern würde, ändert sich auch die Abstimmung oder?

Gruss
Andi
Wuerde ich auch so sehen, da hier ja nicht mit einem Bassreflexrohr sondern diesem Schlitz die Oeffnung gemacht wird. Ansonsten wuerde ich das auch so sehen, dass die Proportionen variabel waeren.

Wenn Geld jetzt egal waere, wuerde ich mir 2 Subs in geschlossener Bauweise (praeziser Bass) mit jeweils 2 bis 3 Chassis (als Ausgleich fuer den schlechten Wirkungsgrad bei geschlossener Bauweise) bauen. Die braeuchten dann auch nur 8Zoll haben. Klein fuer die Praezision wieder und Masse fuer den lauten Bums :rock:
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2407
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von jonesy » Sonntag 27. März 2011, 10:53

Moin,
Wolfgang hat recht, es ist im Prinzip egal wie die Kiste von den Massen her gebaut wird wenn das Volumen das gleiche ist, Länge und Durchmmesser des Bassreflex Kanals beibehalten wird !
Es sollte nur genug Luft hinterm Chassie und Kanal sein.
Mann kann aber auch beides mit bis zu 10% Abweichung bauen bevor eine dramatische Klangabweicher entsteht was beim Kickbass
aber wohl egal sein dürfte :rock:

Mein Empfehlung wäre aber gerade, bei dem was du suchst, versuch es mit PA oder Studio Systemen :thumbsup:

Eckart

Benutzeravatar
AndiTimer
Beiträge: 3039
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:33

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von AndiTimer » Sonntag 27. März 2011, 11:04

Wenn Geld jetzt egal waere, wuerde ich mir 2 Subs in geschlossener Bauweise (praeziser Bass) mit jeweils 2 bis 3 Chassis (als Ausgleich fuer den schlechten Wirkungsgrad bei geschlossener Bauweise) bauen. Die braeuchten dann auch nur 8Zoll haben. Klein fuer die Praezision wieder und Masse fuer den lauten Bums
hm, aber so ganz komme ich nicht mit, in welchem Bereich sollen dann die Teufel noch spielen? Wenn die keinen vernüftigen Kickbass hinkriegen, wäre doch die sinnvollere Alternative,
diese gegen LS auszutauschen die das gut hinbekommen.

Da wäre mal interessant, welchen Bass Du in welchen Frequenzen siehst, denke das sollten wir mal "festlegen", damit wir auch immer vom gleichen sprechen.

MZ definiert das wie folgt:
10-35Hz Tiefbass
35-70 Hz Bass
70-100 Hz Oberbass
100-250 untere Mitten
250-1000Hz Mitten
1000-3000 obere Mitten
3000-8000 untere Höhen
8000-15000 Höhen
über 15000 obere Höhen
Quelle: audiovideoforum.de

Die K11 lässt Manfred von ca. 45Hz abwärts spielen...

Gruss
Andi
Member of N I X - Abteilung Animationsfilm & SchleFaZ und ein weiteres Hobby
"You are being watched...“ // "Hold the Door! Hold d Door! HolDor! Hodor!" // Carlo Pedersoli "Futteténne!"

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4949
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von Kreuzi » Sonntag 27. März 2011, 11:21

Servus,

ich glaube der Stefan will die 70-250Hz verbessern.
Wenn ich die Teufel statt 80Hz erst bei 120Hz trenne, spielen diese wesentlich dynamischer, da sie im unteren Bereich entlastet werden.
Tiefbass macht der Doc sehr ordenlich, aber wenn man den bei 60 oder 70Hz trennt wäre es sicher auch nicht schlecht.
Dann entsteht das Loch von etwa 60/70Hz - 120/140Hz, welches Stefan füllen möchte mit dem "Kick" und nicht mit "Wummer"

LG
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
AndiTimer
Beiträge: 3039
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:33

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von AndiTimer » Sonntag 27. März 2011, 11:36

Günstige Variante könnten zweiIMAGINATION 3 ECO von MZ sein, eine NuVero10 ist da unterfordert bzw. auch zu teuer denke ich.

Manfred schreibt dazu:
Diese kompromisslose Umsetzung setzt anständige Verstärker vorraus, die 2 Ohm Lasten treiben können (z.B. die s150 Endstufe)
Bevorzugt für hohe Pegel und moderne Musik ala Trance HipHop usw...also was für die jugendlichen Anwender

Preis: Bausatz, 8 Basstreiber 2 Hochtöner und Frequenzweichenbauteile 900.-€ Paar
Das müsste man dann über die Behringser (oder Alternative) so regelen, dass die im Bereich von 50-120Hz spielen oder?

Gruss
Andi
Member of N I X - Abteilung Animationsfilm & SchleFaZ und ein weiteres Hobby
"You are being watched...“ // "Hold the Door! Hold d Door! HolDor! Hodor!" // Carlo Pedersoli "Futteténne!"

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von The Jedi of Bass » Sonntag 27. März 2011, 15:56

Servus,

An den Teufel halte ich nun fest aus mehreren Gruenden.
ich werde nicht schon wieder einen neue Baffle Wall bauen, was ich bei neuen Frontlautsprechern machen muesste.
Auch das Geld spielt eine Rolle. Die Fronts zu verkaufen und Neue wieder einzukaufen belastet mein Budget des Innenausbaus, was ich nun langsam aber sicher angehen werde.

Frank liegt richtig, meine Fronts trenne ich nun bei 120 Hz. Der Ton wird nachvollziehbar besser dadurch.
Die Uncle Docs machen einen sehr guten Tiefbass, aber keinen knackigen Oberbass. Darum duerfen die Uncle Docs 38iger Chassis von 20 - ca.50/60 Hz spielen.

Damit muss ich nun einen Oberbass Subwoofer bauen, der dann von 50/60Hz bis 120Hz spielt.

Gerade bei Musik ist mir gestern aufgefallen, dass die Uncle Docs echt wenig mitlaufen, wenn man bei 50Hz trennt (normale Popmusik). Klar, bei syntethische Musik wie Yello wird natuerlich auch der Uncle Doc staendig benoetigt.

Der Tiefbass erzeugt eine massiven Klangkoerper, ist aber nicht fuer den Punch verantwortlich. Das kann man alles super mit der DCX nachvollziehen, da ich testweise immer im laufenden Betrieb die Kanäle ein- und ausgeschaltet habe.

Sprich ich brauche einen schoenen Punch Subwoofer, eigentlich genau genommen zwei, da ich rechts und links einen hinstellen moechte.

Da ich nun schon viel Fertigware abgeklappert habe, werde ich den Selbstbau wageb.

Insofern geht es fuer mich nun darum, die passenden, fuer mich bezahlbaren Chassis zu finden.
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2407
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von jonesy » Sonntag 27. März 2011, 18:40

Hallo Stefan,
mal so als Frage am Rande, wie werden deine Uncle Docs wie ihr sie nennt angesteuert ?

Eckart

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von The Jedi of Bass » Sonntag 27. März 2011, 19:38

Hallo Eckart,

Av Receiver => DCX2496
DCX2496 => Stereo Subwoofer Endstufe => Uncle Doc Chassis re / li
DCX2496 => Stereo Endstufe Thomann S150 => Hifonics Subwoofer re / li
DCX2496 => BK Amp => Buttkicker (derzeit aber nicht angeschlossen)
Das Mono LFE Signal wird also in 5 Kanäle gesplittet.

Im Endausbau werde ich allerdings den Sub li/re Ausgang meines Receivers benutzen.

Ich wollte immer schon mal eine Grafik erstellen mit allen Verbindungen :fun:

@all:
Ich habe heute wieder ein wenig getestet. Ich habe nun meine 2. Sitzreihe geopfert und rausgenommen, dazu später mehr in meinem Heimkino Bau Thread.
Der 8 Zöller alleine schiebt nicht genügend an. Der 12Zöller klappert, wenn man mal richtig Gas gibt. Gas geben bedeutet bei mir, Star Wars I Pod Race mit 100dB Spitzen zu hören ( c weighted)
Bei der Hit Man habe ich ein wenig Sub Pegel wegnehmen müssen, hatte dann aber schön Punch.

Nach wie vor scheint es der richtige Weg für mich zu sein. Nur brauche ich eben hochwertige Treiber.
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4949
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von Kreuzi » Sonntag 27. März 2011, 19:59

Servus,

Du könntest aber ads alles auch über die Lex steuern.
Die Doc-teile über den LFE und die Kicker über Sub L/R. Bei der Anlage braucht man dan eh keinen BK mehr :rock:

LG
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von The Jedi of Bass » Sonntag 27. März 2011, 21:01

Aber die Kicker laufen dann doch voll denke ich, sprich der untere Bereich ist nicht zum LFE abgetrennt.
Waere aber dann sicher mal zu testen.
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2407
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von jonesy » Sonntag 27. März 2011, 21:14

Du hast doch auch einen MC12 ?
Wie hast du dein Bassmanagment am Lex eingestellt und wie deine Eckfrequenzen am DCX2496 ?

Ich löcher dich mit diesen Fragen nur weil ich nicht ganz schlau draus werde !

Wenn ich bedenke was ich bei mir schon alles rumstellt und geschraubt habe um meinen Sub und die Satelitten in einklang zu bringen, dann stelle ich mir dein Vorhaben sehr schwer vor wenn noch zwei Boxen für einen bestimmten Bereich dazu kommen :ohmy:

Eckart

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von The Jedi of Bass » Sonntag 27. März 2011, 22:08

Ja, eine MC12.
Einstellung MC12:
alles bei 120Hz getrennt.
Kein LFE.
Sub auf Mono.

Einstellung DCX:
Immer Bessel24
Die Uncle Docs bis 40hz
Die Hifonics 40hz bis 150hz (die MC12 spielt eh nur bis 120hz zu)

Aber eigentlich habe ich alles im Griff, der Test war ja auch erfolgreich.
Am Ende sind die Hifonics halt nicht hochwertig genug. Der Weg scheint wirklich der Richtige.

Wo hast Du denn einen Zweifel bei mir?
Lass Dir nix von Frank erzählen, ich habe immer alles voll im Griff :grin: :lol: :rolleyes: :wink:
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4949
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von Kreuzi » Montag 28. März 2011, 08:01

Stefan hat geschrieben:Aber die Kicker laufen dann doch voll denke ich, sprich der untere Bereich ist nicht zum LFE abgetrennt.
Waere aber dann sicher mal zu testen.
Wenn Du den LFE bei 40Hz trennst, gehen die Kicker auch erst bei 40Hz los.

Einen BK könnte man dann zusätztlich noch an den LFE hängen

Stefan hat geschrieben:Lass Dir nix von Frank erzählen, ich habe immer alles voll im Griff :grin: :lol: :rolleyes: :wink:
Genau, lass Dir nichts von Frank erzählen :grin:

LG
von Frank :rolleyes:
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2407
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von jonesy » Montag 28. März 2011, 11:05

Moin, meine Zweifel habe ich da ich bei mir durch nur leicht Verändrungen (vor - zurück rücken drehen) der Satelitten R. oder L. schon eine Verschlechterung oder Verbesserung habe, ich trenne bei 80Hz und am Lex Setup habe ich die gleiche Einstellung wie du!
Bei den BSS Controllern nutze ich aber nur Linkwitz + R. Highpass 24 Lowpass 12db.

Wenn es bei dir funktioniert, dann weiter so und berichte mal weiter :beer2:

Hast du schon mal per EQ vom Behringer oder Dynamic EQ den Kickbassbereich angehoben, nutzt du die Delay Funktion und sind deine Subs alle in Fase oder mit gedrehter Fase angeschlossen ?

Gruß Eckart

P.S. Der kann Fragen stellen :grin:

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von The Jedi of Bass » Montag 28. März 2011, 13:55

jonesy hat geschrieben:P.S. Der kann Fragen stellen :grin:
Das gefällt mir gut :beer2: ´
Ich diskutiere gerne :grin:

Es ist sicherlich so, dass mit einer perfekten Einstellung aus dem derzeitigen Setup noch mehr rauszuholen ist.
Aber es ist auch sicher Konzept, im "Bass Attack" viele Subwoofer zu haben :wink: Ein DBA fiel bei mir von Anfang aus wegen dem rechteckigen Raum.

Und dem dumpfen Schlag in die Magengrube ist sicher nur mit viel Materialeinsatz möglich.

Die Tests waren aber ausführlich genug, um zu sagen, dass die Hifonics mir nicht das bringen,was ich haben möchte.

Es kommt bei mir im Raum aber noch was Spezielles hinzu. Für meine 38iger Chassis hat sich rausgestellt, dass hinten recht und links in den Raumecken der optimale Platz ist. Da ich den Sub aber bis 120Hz laufen lassen, würde damit das Ortungsproblem auftreten. Und in der Tat, wenn ich die Uncle Docs voll laufen lasse ( 0 - 120Hz), kommt der Bass von hinten statt undefinierbar. Das gefällt mir nicht so gut.

Was ich natürlich nun probiere, ist für möglichst wenig Geld eine gute Kickbassperformance hinzubekommen. Ganz konkret versuche ich für insgesamt 500€ Chassis' ranzubekommen, die das erfüllen. Im Moment bin ich mir nicht sicher, ob das hinhauen wird.
Hast du schon mal per EQ vom Behringer oder Dynamic EQ den Kickbassbereich angehoben, nutzt du die Delay Funktion und sind deine Subs alle in Fase oder mit gedrehter Fase angeschlossen ?
Ja, den Delay benutze ich. Die MC12 ist auf die kürze Entfernung der 38iger eingestellt und in der Behringer habe ich für die vorne stehenden Kicker noch 2m dazu eingestellt.
Kickbassbereich habe ich nicht angehoben, da ich ja noch das Ortungsproblem habe.
Ja, die Phasenregler des Berhinger benutze ich auch, eingestellt nach Gehör. Die beiden 38iger stehen ja hinten rechts und links wie gesagt. Das hat erst gar nicht funktioniert. Erste Verbesserung war, dass ich einen Sub verpolt angeschlossen habe, sollte also eine 180° Phasenverschiebung sein ?!
Dann habe ich rausgefunden, dass ich erstmal mit weiteren 90° im Behringer eingestellt für nur einen 38iger noch besser fahre.
Für den Moment bin ich mit der Tiefbassperformance sehr zufrieden.
Jetzt noch 2 Kickerspezialisten dazu und das Glück ist perfekt :w000t:
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2407
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Ich habe es getan: Autosubwoofer in mein Heimkino gestel

Beitrag von jonesy » Montag 28. März 2011, 22:21

Nabend, na dann mal viel Spaß bei der weiteren Einstellorgie :w000t:

Eckart

Antworten