Einpegeln in Referenzlautstärke

Antworten
Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7620
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Einpegeln in Referenzlautstärke

Beitrag von wolfmunich » Sonntag 17. April 2011, 10:01

Edit Admin:
Aufgesplitteter Thread. Urspung hier


Servus Eckart,

richtig laut höre ich auch nicht. So um die -15 - -10db. Bei dem Film kommt das aber richtig gut.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2407
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: The Losers

Beitrag von jonesy » Sonntag 17. April 2011, 12:06

wolfmunich hat geschrieben:Servus Eckart,

richtig laut höre ich auch nicht. So um die -15 - -10db. Bei dem Film kommt das aber richtig gut.
meinst du mit - 15 bis - 10 db das Volume am Lex ?

Wenn ich das bei mir machen würde fliegen mir die letzten paar Haare vom Kopf :w000t:

Eckart

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7620
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: The Losers

Beitrag von wolfmunich » Montag 18. April 2011, 08:01

jonesy hat geschrieben:
meinst du mit - 15 bis - 10 db das Volume am Lex ?

Wenn ich das bei mir machen würde fliegen mir die letzten paar Haare vom Kopf :w000t:

Eckart
Genau die meinte ich. Alle die bei uns eine Lex haben, hören aber in ähnlichen Lautstärken.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4949
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: The Losers

Beitrag von Kreuzi » Montag 18. April 2011, 08:05

Servus,
wolfmunich hat geschrieben:
jonesy hat geschrieben:
meinst du mit - 15 bis - 10 db das Volume am Lex ?

Wenn ich das bei mir machen würde fliegen mir die letzten paar Haare vom Kopf :w000t:

Eckart
Genau die meinte ich. Alle die bei uns eine Lex haben, hören aber in ähnlichen Lautstärken.
Wenn die Lex ordenlich eingepegelt ist, dann hast Du ja bei +-0dB 75dB anliegen (Das ist bei allen dann gleich). Sprich bei -10 bis -15dB hast Du effektiv noch 60-65dB, da fliegen Dir eigentlich die Haare noch nicht weg :grin:
Kann aber auch sein, daß Du sehr sensible Ohren hast.

LG
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
Ewi
Beiträge: 2941
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 20:17

Re: The Losers

Beitrag von Ewi » Montag 18. April 2011, 08:41

Kreuzi hat geschrieben:Wenn die Lex ordenlich eingepegelt ist, dann hast Du ja bei +-0dB 75dB anliegen (Das ist bei allen dann gleich).
LG Frank
Wurden die 75dB mit einem internen Testton gemessen?

Ich kann bei meinem Onkyo die Lautstärkenanzeige auf absolut umstellen und hatte mir auch schon Gedanken gemacht,
wie ich die Anzeige dann "eichen" kann ... sprich es sollen angezeigte 75dB auch 75dB sein :confused:

Gibt es da eine vorgeschriebene Vorgehensweise?
LG
Werner

Member of --> H C M <-- Fraktion Weltraum und Unterwasserwelt

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7620
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: The Losers

Beitrag von wolfmunich » Montag 18. April 2011, 09:01

Ewi hat geschrieben:
Kreuzi hat geschrieben:Wenn die Lex ordenlich eingepegelt ist, dann hast Du ja bei +-0dB 75dB anliegen (Das ist bei allen dann gleich).
LG Frank
Wurden die 75dB mit einem internen Testton gemessen?

Ich kann bei meinem Onkyo die Lautstärkenanzeige auf absolut umstellen und hatte mir auch schon Gedanken gemacht,
wie ich die Anzeige dann "eichen" kann ... sprich es sollen angezeigte 75dB auch 75dB sein :confused:

Gibt es da eine vorgeschriebene Vorgehensweise?
Die "Eichung" erfolgt entweder über das Einmesssystem des Receivers mittels des mitgeliefeten Mikros oder wenn kein Einmesssystem vorhanden ist manuell über ein Pegelmeßgerät.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Ewi
Beiträge: 2941
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 20:17

Re: The Losers

Beitrag von Ewi » Montag 18. April 2011, 09:04

wolfmunich hat geschrieben:Die "Eichung" erfolgt entweder über das Einmesssystem des Receivers mittels des mitgeliefeten Mikros oder wenn kein Einmesssystem vorhanden ist manuell über ein Pegelmeßgerät.
Servus Wolfgang und welches Signal verwendet man dafür ... irgend ein Rauschen?
LG
Werner

Member of --> H C M <-- Fraktion Weltraum und Unterwasserwelt

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4949
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: The Losers

Beitrag von Kreuzi » Montag 18. April 2011, 09:13

Servus,
Ewi hat geschrieben:
wolfmunich hat geschrieben:Die "Eichung" erfolgt entweder über das Einmesssystem des Receivers mittels des mitgeliefeten Mikros oder wenn kein Einmesssystem vorhanden ist manuell über ein Pegelmeßgerät.
Servus Wolfgang und welches Signal verwendet man dafür ... irgend ein Rauschen?
Yupp, nimm irgend ein Rauschen aus dem Receiver.
Spass beiseite, im Setup bei Pegelkalibrierung spielt Dir der Onkyo dann für jeden Kanal ein Rauschen ab.

LG
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7620
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: The Losers

Beitrag von wolfmunich » Montag 18. April 2011, 09:38

Kreuzi hat geschrieben:Servus,
Ewi hat geschrieben:
wolfmunich hat geschrieben:Die "Eichung" erfolgt entweder über das Einmesssystem des Receivers mittels des mitgeliefeten Mikros oder wenn kein Einmesssystem vorhanden ist manuell über ein Pegelmeßgerät.
Servus Wolfgang und welches Signal verwendet man dafür ... irgend ein Rauschen?
Yupp, nimm irgend ein Rauschen aus dem Receiver.
Spass beiseite, im Setup bei Pegelkalibrierung spielt Dir der Onkyo dann für jeden Kanal ein Rauschen ab.

LG
Frank
Nennt sich auch "rosa Rauschen" :wink:
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4949
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: The Losers

Beitrag von Kreuzi » Montag 18. April 2011, 10:28

wolfmunich hat geschrieben:Nennt sich auch "rosa Rauschen" :wink:
sorry, ich bin Farbenblind :grin:
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
Ewi
Beiträge: 2941
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 20:17

Re: The Losers

Beitrag von Ewi » Montag 18. April 2011, 11:40

wolfmunich hat geschrieben:Nennt sich auch "rosa Rauschen" :wink:
Muss man zu einem "rosa Rauschen" auch Prosecco und Käsesahne konsumieren? :blink:
LG
Werner

Member of --> H C M <-- Fraktion Weltraum und Unterwasserwelt

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7620
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: The Losers

Beitrag von wolfmunich » Montag 18. April 2011, 11:42

Ewi hat geschrieben:
wolfmunich hat geschrieben:Nennt sich auch "rosa Rauschen" :wink:
Muss man zu einem "rosa Rauschen" auch Prosecco und Käsesahne konsumieren? :blink:
Kommt darauf an wer die Einstellungen vornimmt. :wink:
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: The Losers

Beitrag von The Jedi of Bass » Montag 18. April 2011, 12:03

Kreuzi hat geschrieben:Servus,
wolfmunich hat geschrieben:
jonesy hat geschrieben:
meinst du mit - 15 bis - 10 db das Volume am Lex ?

Wenn ich das bei mir machen würde fliegen mir die letzten paar Haare vom Kopf :w000t:

Eckart
Genau die meinte ich. Alle die bei uns eine Lex haben, hören aber in ähnlichen Lautstärken.
Wenn die Lex ordenlich eingepegelt ist, dann hast Du ja bei +-0dB 75dB anliegen (Das ist bei allen dann gleich). Sprich bei -10 bis -15dB hast Du effektiv noch 60-65dB, da fliegen Dir eigentlich die Haare noch nicht weg :grin:
Kann aber auch sein, daß Du sehr sensible Ohren hast.

LG
Frank
Das würde ich jetzt im Moment noch nicht unterschreiben.
Ich verstehe es so, dass Du Dein System mit rosa Rauschen (am besten vom Receiver direkt) den Lautstärkeknopf so lange rumdrehst für z.B. die Front vorne links, bis 75dB an Deinem Sitzplatz ankommen. Alle anderen Lautsprecherboxen werden dann mit +-dB angepasst. Die gefunde Lautstärke am Receiver, wo die 75dB ankommen, muss man sich merken (kann also auch -10dB oder was anderes sein wie auch 0 dB).
Um Filme mit Referenzlautstärke zu schauen, einfach den Receiver auf die gemerkte Lautstärke stellen.
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7620
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: The Losers

Beitrag von wolfmunich » Montag 18. April 2011, 12:13

Bass Attack hat geschrieben:Das würde ich jetzt im Moment noch nicht unterschreiben.
Ich verstehe es so, dass Du Dein System mit rosa Rauschen (am besten vom Receiver direkt) den Lautstärkeknopf so lange rumdrehst für z.B. die Front vorne links, bis 75dB an Deinem Sitzplatz ankommen. Alle anderen Lautsprecherboxen werden dann mit +-dB angepasst. Die gefunde Lautstärke am Receiver, wo die 75dB ankommen, muss man sich merken (kann also auch -10dB oder was anderes sein wie auch 0 dB).
Um Filme mit Referenzlautstärke zu schauen, einfach den Receiver auf die gemerkte Lautstärke stellen.
Ist etwas irreführend. Mit rosa Rauschen am Receiver kalibrierst du meiner Meinung nach den Receiver auf 75db bei 0db in der Anzeige, was grundsätzlich bei allen Receivern das gleiche ist.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2407
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: The Losers

Beitrag von jonesy » Montag 18. April 2011, 14:51

wolfmunich hat geschrieben:
Bass Attack hat geschrieben:Das würde ich jetzt im Moment noch nicht unterschreiben.
Ich verstehe es so, dass Du Dein System mit rosa Rauschen (am besten vom Receiver direkt) den Lautstärkeknopf so lange rumdrehst für z.B. die Front vorne links, bis 75dB an Deinem Sitzplatz ankommen. Alle anderen Lautsprecherboxen werden dann mit +-dB angepasst. Die gefunde Lautstärke am Receiver, wo die 75dB ankommen, muss man sich merken (kann also auch -10dB oder was anderes sein wie auch 0 dB).
Um Filme mit Referenzlautstärke zu schauen, einfach den Receiver auf die gemerkte Lautstärke stellen.
Ist etwas irreführend. Mit rosa Rauschen am Receiver kalibrierst du meiner Meinung nach den Receiver auf 75db bei 0db in der Anzeige, was grundsätzlich bei allen Receivern das gleiche ist.
Tach zusammen,
gehört das nicht in -- DER GUTE TON --

Den letzten Satz würde ich auch nicht so unterschreiben !
Ich habe mal ein Set Test CD's von dem THX Entwickler Holman gekauft, das steht in der Anleitung nur das man mindestens mit 75db einpegeln sollte, man kann aber auch 80 und mehr db nehmen, je nach dem was man in dem Studio mischt oder zu Hause mehr hört, Musik oder Filmton.

Mein MC12 hat kein Room EQ , nehme ich das Testsignal von den CD's, dann habe ich bei ca. - 18db am Lex schon gute 80db auf meinem Messgerät !
Nehme ich den internen Rauschgenerator ohne das ich leiser drehe dann springt die Anzeige weit über 90db hoch :w000t:
In erster Linie hängt es wohl davon ab mit welchen Verstärkern und Lautsprechersystemen man hört und in welchem Raum !
Welchen Wirkungsgrad eure Teufel haben ist auch entscheidend, gerade so 90db oder weniger !?

Samstag habe ich mal wieder den UNDERWORLD geguckt, gestart habe ich mit - 44db, später dann habe ich Zeitweise auf - 48db zurück gedreht,
ich werde alt :wink:

Eckart

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4949
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Einpegeln in Referenzlautstärke

Beitrag von Kreuzi » Montag 18. April 2011, 17:37

Servus,

deshalb sollte man ja auf 75dB einpegeln, damit man vergleichen kann.
Wenn Dein System auf 120dB eingepegelt ist, dann fliegen Dir natürlich die Haare weg.
Das hat auch nichts mit Wirkungsgraden zu tun, denn wenn ich nun fertig eingepegelt habe und nacher dann die Endstufen weiter hoch drehe, dann ist bei +-0,00 nicht mehr Null sondern mehr, sprich wieder falsch, denn man sollte ja die 75dB lassen.

schöne Grüße
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Einpegeln in Referenzlautstärke

Beitrag von The Jedi of Bass » Montag 18. April 2011, 17:46

Sers,

ich habe mal diesen Teil des Threads nun in "Der guten Ton" reingeschoben.

Zum Thema:
Genau, was mit der relativen Anzeige am Receiver der Lautstärke tatsächlich hinten rauskommt, ist insbesondere abhängig bei gegebener Receiver Lautstärke (also z.b: -10dB):
* die Verstärkung der Endstufe (1 Watt Endstufe oder vollaufgedrehte 1000Watt Endstufe)
* Wirkungsgrad der Lautsprecher (sprich wieviel dB kommt bei einem Watt aus dem Lautsprecher)
* Hörabstand vom Lautsprecher und Raumakustik

Und ehrlich gesagt wäre mir 75dB bei der Receiver Einstellung von 0dB ein wenig leise.
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

audiohobbit
Beiträge: 418
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 19:20
Wohnort: zw. M und FS

Re: Einpegeln in Referenzlautstärke

Beitrag von audiohobbit » Montag 18. April 2011, 18:03

Also im echten Kino ist es soweit ich weiß so: Ein 0dBFS (Fs=Full Scale)-Signal, also ein Signal mit maximaler Aussteuerung soll am Hörplatz 105 dB(C) erzeugen (LFE 115dB). Eingepegelt wird glaube ich mit einem -20dBFS rosa Rauschen auf 85dB(C) am Hörplatz. Hat man nur ein SPL-Meter so wird der LFE lauter eingepegelt, da das SPL über alle Bänder aufsummiert und der LFE weniger Bandbreite hat als die Hauptkanäle.

Man muss also wissen, wie hoch das Rauschen ausgesteuert ist, mit dem man kalibriert um bei 0 dB rel. Lautstärke am Receiver die Referenzlautstärke von 105 dB(C) am Hörplatz zu haben. Die Einmessautomatiken der Receiver SOLLTEN automatisch so einmessen dass die 105 dB(C) am Hörplatz erreicht werden. Die meisten Anlagen schaffen das aber gar nicht, denn die 105 dB(C) gelten PRO KANAL und das ist schon ziemlich heftig. (in 1 m Abstand schafft das ein Lautsprecher, nicht aber in 3-4 oder mehr. Im Freifeld hätte man bei 4 m Abstand 12 dB weniger, im Raum dürfte es nicht ganz so schlimm sein).

Die absoluten Werte die man bei Onkyo z.b. umschalten kann, haben nix mit real gemessenen Werten zu tun. Die relativen Werte gehen bei so nem Receiver meist von -80irgendwas bis +15 oder so und dieser Bereich wird dann irgendwie in Absolutwerte übersetzt, die aber nichts mit realen Pegeln zu tun haben.
Grüße

Christian

George Lucas
Beiträge: 226
Registriert: Dienstag 5. April 2011, 17:09

Re: Einpegeln in Referenzlautstärke

Beitrag von George Lucas » Dienstag 21. Juni 2011, 13:11

Hallo Michael,

ich möchte das gerne noch ein wenig ergänzen.
Eingepegelt wird glaube ich mit einem -20dBFS rosa Rauschen auf 85dB(C) am Hörplatz
Das trifft heute nur noch auf den Probereich (Kino) zu, nicht aber mehr im Heimkino (Konsumerbereich) auf die Front, Center und Surrounds. Diese erhalten über die AVR ein Rosa Rauschen mit -30dBfs.
Der LFE (erreicht maximal 115 dB) wird sogar mit einem -40dBfs Pink Noise (Rosa Rauschen) eingemessen.
Das Ziel ist, auf einen Maximalpegel von 75 dB (C) am Hörplatz zu kommen, wenn der Volumeregler am AVR auf -10 (dB) steht.

Die ersten AVR gaben tatsächlich 85 dB-Testsignale (Rosa Rauschen mit -20 dBfs wie im Tonstudio damals üblich) aus. Das hagelte allerdings massive Beschwerden bei den Herstellern der AVRs, weil die Menschen zu Hause dachten, ihnen fliegen gleich die Ohren weg! - Derartige Pegel sind in den allermeisten Wohnzimmer nicht zu fahren.

Daraufhin wurden die Testsignale im Pegel gesenkt.

Ziel ist es aktuell, mit der Referenzlautstärke ( sprich Volumregler des AVR auf 0 ) 105 dB Maximalschallpegel am Hörplatz für Front, Center und Surrounds zu erzielen und 115 dB Maximalschallpegel für Subwoofer - völlig unabhängig davon, ob die Komponenten das überhaupt leistungsmäßig zustande bringen.

Fazit:
Sämtliche AVR und Vorstufen sind so ausgelegt, dass sie mit dem internen Testsignal einen Maximalschallpegel von 75 dB am Hörplatz erreichen. Wird der Lautstärkenregler nach der Einmessung auf 0 dB gedreht, wird die Referenzlautstärke erreicht.

Wer sich gerne noch weiter über die Einstell- und Abhörlautstärke informieren möchte, dem empfehle ich das angehängte PDF ab Seite 15.
http://www.tonmeister.de/foren/surround ... 002_v2.PDF
________________________________
Gruß
Michael

Antworten