Dipole in einem Raum mit vielen Absorbern

Antworten
Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Dipole in einem Raum mit vielen Absorbern

Beitrag von The Jedi of Bass » Samstag 30. April 2011, 23:37

Hallo zusammen,

Ich möchte euch eine kleine Erfahrung schildern.

Mein Raum ist ja rundum mit Absorbern "verkleidet".
Weiterhin habe ich 4 Dipole als Surroundlautsprecher.

Mein "mittendrin Gefühl" war auch nie wirklich ausgeprägt. Ist ja auch klar, wenn die Chassis quasi direkt in die Absorber reinstrahlen. Dadurch gehen viele Höhen und auch einige Mitten mehr oder weniger komplett verloren.

Nun habe ich einfach als Test im 45Grad Winkel an den Lautsprechern kleine MDF Platten hingestellt, als quasi Umlenkung der Schallwellen.

Kommt bei mir sehr gut, das mittendrin Gefühl ist sofort da :mml:

Werden nun feste Umlenkgehäuse bauen und wieder berichten.

In letzter Konsequenz gehören Dipole in meinen Raum nicht rein, sondern einfach 4 -8 Direktstrahler. Da ich die Dipole aber schon habe, werde ich eben die Umlenker drumherum bauen.
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4949
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Dipole in einem Raum mit vielen Absorbern

Beitrag von Kreuzi » Sonntag 1. Mai 2011, 07:53

Servus,

das "Ceo of hell"-Kino, in dem Jochen die Akustik gemacht hat, hat auch solche "Umlenker". Evtl. kannst Du mit dem Winkel noch etwas herumexperimentieren.

schöne Grüße
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7620
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Dipole in einem Raum mit vielen Absorbern

Beitrag von wolfmunich » Sonntag 1. Mai 2011, 08:32

Kreuzi hat geschrieben:Servus,

das "Ceo of hell"-Kino, in dem Jochen die Akustik gemacht hat, hat auch solche "Umlenker". Evtl. kannst Du mit dem Winkel noch etwas herumexperimentieren.

schöne Grüße
Frank
Die "Umlenker" bei Ceo waren nötig weil die Dipole in diesem Fall in den Bereich der Absorber eingebaut waren.
Die Schallwellen würden sich sonst nämlich die Birne einhauen. :grin: :wall: :wall:
Bei den Teufel Dipolen die wir verwenden wäre das noch krasser.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Dipole in einem Raum mit vielen Absorbern

Beitrag von The Jedi of Bass » Sonntag 1. Mai 2011, 09:33

Die "Umlenker" bei Ceo waren nötig weil die Dipole in diesem Fall in den Bereich der Absorber eingebaut waren.
Das bin ich auch noch immer am Überlegen, dass ich meine Seitenabsorber abreisse und mir eben die Kästen wie beim Jockel baue. Ist es nicht so, dass dort die Lautsprecher auch integriert sind?
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7620
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Dipole in einem Raum mit vielen Absorbern

Beitrag von wolfmunich » Sonntag 1. Mai 2011, 10:13

Bass Attack hat geschrieben:
Die "Umlenker" bei Ceo waren nötig weil die Dipole in diesem Fall in den Bereich der Absorber eingebaut waren.
Das bin ich auch noch immer am Überlegen, dass ich meine Seitenabsorber abreisse und mir eben die Kästen wie beim Jockel baue. Ist es nicht so, dass dort die Lautsprecher auch integriert sind?

Ist beim Jockel so vorgesehen. Der Umstand, dass er noch keine Sidesurrounds hat, verhindert das momentan noch. Es ist aber sehr gut, dass ihr das Thema Abschrägung angesprochen habt, das müßte er(Jockel) noch berücksichtigen, wenn er dann welche hat.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
AndiTimer
Beiträge: 3039
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:33

Re: Dipole in einem Raum mit vielen Absorbern

Beitrag von AndiTimer » Sonntag 1. Mai 2011, 10:16

Ist beim Jockel so vorgesehen. Der Umstand, dass er noch keine Sidesurrounds hat, verhindert das momentan noch. Es ist aber sehr gut, dass ihr das Thema Abschrägung angesprochen habt, das müßte er(Jockel) noch berücksichtigen, wenn er dann welche hat.
warum? Er hat ja kein Dipole, macht für mich keinen Sinn. Die Sidesurrounds, sofern, Direktstrahler bündig einbauen, das dürfte einen besseren Effekt erzielen da somit der BaffleStep positiv
beeinflusst wird.

Gruss
Andi
Member of N I X - Abteilung Animationsfilm & SchleFaZ und ein weiteres Hobby
"You are being watched...“ // "Hold the Door! Hold d Door! HolDor! Hodor!" // Carlo Pedersoli "Futteténne!"

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7620
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Dipole in einem Raum mit vielen Absorbern

Beitrag von wolfmunich » Sonntag 1. Mai 2011, 10:24

AndiTimer hat geschrieben:
Ist beim Jockel so vorgesehen. Der Umstand, dass er noch keine Sidesurrounds hat, verhindert das momentan noch. Es ist aber sehr gut, dass ihr das Thema Abschrägung angesprochen habt, das müßte er(Jockel) noch berücksichtigen, wenn er dann welche hat.
warum? Er hat ja kein Dipole, macht für mich keinen Sinn. Die Sidesurrounds, sofern, Direktstrahler bündig einbauen, das dürfte einen besseren Effekt erzielen da somit der BaffleStep positiv
beeinflusst wird.

Gruss
Andi
Laut meinen Infos sollen es Dipole werden bei den Sidesurrounds.
AndiTimer hat geschrieben: das dürfte einen besseren Effekt erzielen da somit der BaffleStep positiv
beeinflusst wird.
Bitte erkläre mir und uns das etwas ausführlicher.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Dipole in einem Raum mit vielen Absorbern

Beitrag von The Jedi of Bass » Montag 2. Mai 2011, 17:39

wolfmunich hat geschrieben:
AndiTimer hat geschrieben:
Ist beim Jockel so vorgesehen. Der Umstand, dass er noch keine Sidesurrounds hat, verhindert das momentan noch. Es ist aber sehr gut, dass ihr das Thema Abschrägung angesprochen habt, das müßte er(Jockel) noch berücksichtigen, wenn er dann welche hat.
warum? Er hat ja kein Dipole, macht für mich keinen Sinn. Die Sidesurrounds, sofern, Direktstrahler bündig einbauen, das dürfte einen besseren Effekt erzielen da somit der BaffleStep positiv
beeinflusst wird.

Gruss
Andi
Laut meinen Infos sollen es Dipole werden bei den Sidesurrounds.
AndiTimer hat geschrieben: das dürfte einen besseren Effekt erzielen da somit der BaffleStep positiv
beeinflusst wird.
Bitte erkläre mir und uns das etwas ausführlicher.
@all: Auf Grund eines Copyrights habe ich die letzten drei Beiträge gelöscht. Sorry :verlegen:

Ich versuche aber mal, eine Antwort zu finden.
Fangen wir bei den Frontlautsprechern an. Wenn diese im Raum stehen, gibt es je nach Lautsprechergröße eine bestimmte Frequenz, ab der die Schallwelle sich um den Lautsprecher beugt. Das bedeutet, dass in diesem gebeugtem Frequenzbereich der Zuhörer den Direktschall + den Schall indirekt über die Rückwand (relativ zum Lautsprecher gesehen) zu hören bekommt. Das kann den Sound schwammig machen, da der gleiche Sound zeitlich versetzt mehrmals ankommt (einmal direkt und einmal indirekt). Das gilt natürlich eigentlich auch für den indirekten Sound über Decke und Seitenwände, aber grad da tun wir ja "zufällig" unsere Aborber hin, damit das eben nicht passiert.

Ausserdem ist noch wichtig, in welchem Abstand die zweite Welle (vom indirekten Sound) eintrifft. Wenn die Spanne recht kurz ist, wird der Sound schwammig. Wenn die Spanne länger ist, haben wir zwar Hall, stört aber nicht mehr die Präzision.
Gehen wir mal davon aus, dass Decke, Boden, Seitenwände und Rückwand alles absorbiert (das ist in "Echt" natürlich anders, würde aber die Erklärung hier nur unnötig verkomplizieren). Dann kommt beim Zuhörer ohne Baffle Wall nur der Sound direkt sowie zeitlich versetzt von der Rückwand an.
Wenn der Lautsprecher relativ nah an der Wand steht, kommen die Schallwellen mit recht kurzen Abständen an, was einen schwammigen Sound verursachen kann. Deswegen kann das wegrücken von der Wand den Sound so günstig beeinflussen.

Eine andere Möglichkeit ist eben, die Lautsprecher bündig einzubauen, dann gibt es keine zeitlich relevante Reflexion mehr (wir betrachten gerade ja nur die Reflexion hinter dem Lautpsprecher) und der Sound bleibt präzise.
Problem ist aber, dass es zwar keine zeitlich relevanten Reflexionen gibt, sondern die gebeugten Schallwellen trotzdem zusätzlich zum Direktstrahl ankommen. Dadurch kann der Grundtonbereich überhöht am Hörplatz ankommen.


Gut, so weit zur allgemeinen Theorie, so wie ich diese bisher verstanden haben. Ist also alles recht cool für Lautsprecher von Vorne, da man hier meist eine sehr hohe Präzision fordert.

Die Frage ist nun,gilt das für Surround Lautsprecher auch?
Die Antwort ist , es kommt darauf an.
Bei einer Multikanal SACD oder DVD-A, wo optimalerweise man nur Direktstrahllautsprecher verwendet und im Optimalfall sogar rundum die gleichen Lautsprecher verwendet, da sollte die Einbauweise auch überall gleich sein (da sich ja die Abstrahlcharakteristik schon durch den Einbau ändert) um von allen Seiten einen gleichartigen Sound zu bekommen. Sprich baue ich die Lautsprecher vorne in die Wand ein, mache ich das mit allen anderen Lautsprechern auch.

ABER bei Kinosound, wo im Extremfall sogar Dipole ihren Einsatz tun, möchte man ja grad diffusen Sound haben, sprich weniger Präzision. Da macht es imo keinen Sinn, den Lautsprecher einzubauen oder auch nicht. Ist am Ende vielleicht sogar egal und man kann sich so nach Optik entscheiden :beer2:

Mit der Bitte um Korrektur bei Unsinn :yes:
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Antworten