THX Re-Eq

Antworten
Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

THX Re-Eq

Beitrag von The Jedi of Bass » Sonntag 12. Juni 2011, 23:18

Servus,

Beim letzten Treffen hatten wir ja das Thema Re-Eq.

Bevor ich mir einen Wolf schreibe, ein paar Links:
THX allgemeines (englisch)

Erklärung in Englisch

In Deutsch und kurz:
Re-Equalizer: THX nimmt eine Absenkung des Hochtonanteils vor, der im Kino durch die vielen Leute und die großen Distanzen gedämpft und deshalb von den Toningenieuren angehoben wird.
Quelle

Frage nun: welche Scheiben benötigen denn nun den Einsatz dieses Filters? Sprich auf welchen BluRays gibt es die original Kinoabmischung?
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
AndiTimer
Beiträge: 3039
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:33

Re: THX Re-Eq

Beitrag von AndiTimer » Sonntag 12. Juni 2011, 23:45

Frage nun: welche Scheiben benötigen denn nun den Einsatz dieses Filters? Sprich auf welchen BluRays gibt es die original Kinoabmischung?
falsche Frage, welcher Raum braucht das?

Hier nochmals Infos von THX direkt.

Anmerkungzum Thema eines audiovision Redakteurs.

Irgendwie ging die Diskussion an mir vorüber, was das beim Heinz oder gestern?

Eine solche Funktion hat auch Pioneer in seinen Receivern verbaut.

Ich frage mich, ob die angehobenen Höhen für das normale Kino nicht auch im Heimkino von Vorteil sein kann? Da denke ich z.B. an meine CheapTrick oder zuviel Höhendämpfung mit Teppich... dann noch weiter die Höhen senken?
Auch hier würde sich eine Laienblindtest anbieten oder? Mein alter Receiver kann das nicht ...

Gruss
Andi
Zuletzt geändert von AndiTimer am Montag 13. Juni 2011, 13:51, insgesamt 1-mal geändert.
Member of N I X - Abteilung Animationsfilm & SchleFaZ und ein weiteres Hobby
"You are being watched...“ // "Hold the Door! Hold d Door! HolDor! Hodor!" // Carlo Pedersoli "Futteténne!"

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4268
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: THX Re-Eq

Beitrag von The Jedi of Bass » Montag 13. Juni 2011, 08:30

Die Diskussion hatten wir beim Lautsprecher Test.
Ok, dass mit dem Raum stimmt auch, das ergibt eine 2x2 Entscheidungsmatrix:

Gr Raum (echtes Kino) und/oder schalltransparente Leinwand:
Kinoton: kein Reeq und Höhen normal
Homecinematon: kein Reeq und Höhen hochziehen

Kl Raum (unsere Räume) und keine schalltransparente Leinwand:
Kinoton: Reeq und Höhen normal
Homecinematon: kein Reeq und Höhen normal

Deswegen wäre es irgendwie wichtig zu wissen, welche Scheiben wie abgemischt sind.
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7620
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: THX Re-Eq

Beitrag von wolfmunich » Montag 13. Juni 2011, 09:21

Servus,

ich habe nach unserem Test in meinem Setup der Lex den Re-EQ auf Off gesetzt, da mir grundsätzlich die Centerwiedergabe zu dumpf war. Wie sich herausgestellt hat, war im Setup nur bei DTS-Zuspielung der Re-EQ eingeschaltet ansonsten (DD, Stereo usw.) war er auf Off.
Bei Musikkonzerten (Beyonce in Vegas)und der Hitman (Michael Bublè) war das "Off" genial. Bei Filmen in DTS waren die Höhen mal in Ordnung mal überspitzt.
Ich denke mal bei Filmen muß man das im Einzelfall prüfen und dann entsprechend einstellen.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2407
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: THX Re-Eq

Beitrag von jonesy » Montag 13. Juni 2011, 10:16

Bei mir steht das immer auf OFF und das Rolloff für die Surrounds bei Analog Ton unbegränzt nach oben 20khz

Eckart

George Lucas
Beiträge: 226
Registriert: Dienstag 5. April 2011, 17:09

Re: THX Re-Eq

Beitrag von George Lucas » Montag 13. Juni 2011, 13:34

Kein Mensch braucht heute noch den RE-EQ!

In der Tat ist es so, dass in einem großen Kinosaal der Amplitudengang nicht linear verläuft.
Je größer der Saal, desto mehr fallen die Höhen und der Bass auf die Entfernung ab. So gibt es verschiedene "Kurven". Die X-Curve dürfte einigen hier noch namentlich bekannt sein.

Heutzutage wird ein Soundtrack linear abgemischt. Dieses Master wird dann an diverse Lizenznehmer ausgegeben. In der Regel sind das TV, Kino, DVD/Blu-ray. Da DVD- und Kinoauswerter oftmals die gleichen Lizenznehmer sind, wird der Ton inzwischen nicht mehr verändert. Eine Hochtonanhebung, wie sie früher durchaus mal üblich war, wird heute kaum noch durchgeführt.
Kinoausstatter und Firmen, die in den Kinos die akustische Einmessung vornehmen wissen das weitgehend. Sie messen die Säle so ein, dass auf dem Referenzplatz ein linearer Frequenzverlauf vorhanden ist.
Die raumbedingte Hochton- und Tieftonabsenkung wird per Equalizer direkt im Saal korrigiert.

Zahlreiche Kinos haben das aber noch nicht umgesetzt, mangels Interesse, fehlendem Sachwissen oder nicht vorhandener Investitionsbereitschaft.
Hier pegeln engagierte Vorführer und Haustechniker die Lautstärke in 2 Meter Entfernung von der Lautsprechern immer noch auf identische Werte ein.
Die Folge ist dann, dass der Ton in diesen Kinos dumpf und bassarm klingt, weil keine Frequenzanpassung auf dem Referenzplatz erfolgt.
Wer ein wirklich perfekt eingemessenes Soundsystem erleben möchte, soll sich mal ins Hamburger CinemaxX (Saal 1) begeben. Dort klingt es so, wie es sein soll!

Zurück zum Heimkino.
Inzwischen verfügen (meines Wissens) alle Soundmixe auf DVD und Blu-ray über einem linearen Frequenzverlauf, wenn keine Fehler vorliegen. Eine Hochtonabsenkung mittels RE-EQ ist daher überflüssig.
Das hat auch Audyssey erkannt. Während die ersten Einmesssysteme noch einen Abfall der Pegel ab 8 kHz durchführten, gibt es inzwischen die Audyssey-Flat-Kurve. Hier ist der Frequenzumfang linear.
________________________________
Gruß
Michael

Antworten