Lexicon MC12

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4924
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Lexicon MC12

Beitrag von Kreuzi » Samstag 15. Januar 2011, 23:36

Aus dem Alpha-Forum Original von Stefan

Ich habe nur die wichtigsten Posts aus dem Originalthread übernommen

Hallo zusamme ,

Ich möchte euch hier kurz berichten, wie es mir seit 2 Tagen und vier Filmen mit der Lexicon MC12 ergeht.

Die MC12 habe ich mir blind gekauft nach dem Hörtest mit der Lexicon MC1 vs. Onkyo 5507.

Ich habe mir die Version mit XLR Ausgängen und RoomEQ aber ohne HDMI geholt.
Link zur Vorstufe.

Die Vorstufe gibt es nur noch gebraucht, da diese nicht mehr hergestellt werden.

Neu mal so teuer wie ein neuer Kleinwagen gewesen, war meine Erwartung natürlich sehr hoch.

Der Einbau in meine Kette war leicht und problemlos. Da es keine HDMI Sektion gibt, läuft das Bild parallel, ich werde dazu noch gesondert berichten.

Wie bei der MC1 ist die Räumlichkeit fantastisch. Einfach Logic7 eingestellt und glücklich sein.
Auch die Höhen würde ich aus dem Gedächtnis der Lexicon MC1 sehr ähnlich sehen.
Doch der wahnsinnige Sprung nach vorne auch im Vergleich zur MC1 hat sich im Bassbereich getan. Die Bässe sind sehr viel sauberer, der Kickbass ist nun wirklich ein super guter Kickbass geworden. Z.B. Die Kickbässe bei dem Fim IP Man kommen wahnsinnig gut rüber.
Auch die Sprachverständlichkeit war immer sehr gut gegeben.

Die Videofunktion nutze ich gar nicht, dazu habe ich mir eine Lumagen HDP besorgt, darüber Berichte an anderer Stelle später.

Ich werde zu diesem Test noch ein Update schreiben, wenn ich mehr Erfahrung gesammelt habe sowie RoomEQ einsetze.
LG
Stefan
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4924
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Lexicon MC12

Beitrag von Kreuzi » Samstag 15. Januar 2011, 23:36

Original von Kreuzi

Servus,

wobei man aber auch bemerken muß, dass ich die Videosektion meines 875er auch nur als reinen Switch betrieben habe, denn Videoscaler gibt es deutlich bessere als der Interne von Onkyo.
Das Gleiche (HDMI-Switcher) kannst Du dann bei Lexicon mit der MC-12 HD dann erreichen.

Die neuen Tonformate kann auch die 12er HD nicht dekodieren, jedoch kann die HD dekodierten 7.1 empfangen. Ob jedoch die neuen Tonformate etwas bringen, kann ja jeder für sich selbst entscheiden.Wink

LG
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4924
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Lexicon MC12

Beitrag von Kreuzi » Samstag 15. Januar 2011, 23:37

Original von Stefan

Hallo Frank,

wie genau gehst Du denn in den MC12 HD rein für HD Töne?
Einen analogen Eingang 5.1 gibt es ja auch bei meiner Ausführung.
Entsprechend guter Zuspieler vorausgesetzt könnte ich also auch "HD" zuspielen.
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4924
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Lexicon MC12

Beitrag von Kreuzi » Samstag 15. Januar 2011, 23:37

von Wolfgang


ich bin zwar nicht der Frank, aber ich glaube zu wissen das er auch "nur" optisch (Core) zuspielt.
Die HD Version vom Frank kann diesbez. auch nicht mehr als deine. Wenn du einen Player mit Dekodierung hast, kannst du die HD-Töne analog in deine MC12 einspeisen.
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4924
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Lexicon MC12

Beitrag von Kreuzi » Samstag 15. Januar 2011, 23:38

von Kreuzi

Yupp, ist genau richtig, denn im Core steht eh alles drinnen.

Ich könnte per HDMI HD Audio lossless zuspielen:
Zitat:HDMI Performance

Video Resolutions
480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i and 1080p (resolutions dependent on the capability of the HDMI display connected to the MC-12HD HDMI output connector)

Audio Sample Rates
44.1kHz, 48kHz, 88.2kHz, 96kHz

Accepts
Hi-resolution Multi-Channel Audio (Lossless HD Audio)

LG
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4924
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Lexicon MC12

Beitrag von Kreuzi » Samstag 15. Januar 2011, 23:38

von Wolfmunic


Servus Frank,

hast du jetzt noch mal eine Messorgie Rock (was für ein Wort) starten können?
Da mein Sofa verhältnismäßig hohe Rückenlehnen aufweist sind die Surrounds z.B. teilweise nicht optimal. Bei meiner letzten Messsession konnte ich tatsächlich eine besseren Sound erzielen, da ich die Messposition der Mikros noch genauer an die Hörposition angepasst habe.
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4924
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Lexicon MC12

Beitrag von Kreuzi » Samstag 15. Januar 2011, 23:39

von Kreuzi

Servus Wolfgang,

nein, ich hab noch nichts neu eingemessen. Allerdings ist meine Messung auf die erste Reihe beschränkt. Zwei Mikros auf dem mittleren Sitz und die anderen beiden auf den linken und rechten Sitz der ersten Reihe. Ich möchte die Steckverbindungen der Subs nochmal ändern, damit ich alle Lautsprecher auf den XLR's habe, dann werde ich nochmals neu einmessen.
Die Xovers habe ich gestern auf die 80 gestellt und werde mir das nun eine Weile anhören. Welche Xovers hast Du jetzt eingestellt?

Viele Grüße
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4924
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Lexicon MC12

Beitrag von Kreuzi » Samstag 15. Januar 2011, 23:40

von Kreuzi

THX80Hz oder die normalen 80Hz?
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4924
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Lexicon MC12

Beitrag von Kreuzi » Samstag 15. Januar 2011, 23:41

von Stefan

Das ist jetzt aber eine Fangfrage, oder? Oder sollte es hier tatsächlich einen Unterschied geben bzgl. der Flankensteilheit?
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4924
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Lexicon MC12

Beitrag von Kreuzi » Samstag 15. Januar 2011, 23:41

von Kreuzi

Servus,
Ja, es gibt tatsächlich einen Unterschied in der Flankensteilheit.
THX trennt mit 12dB/Oktave
ansonsten trennst Du mit 24dB/Oktave

Viele Grüße
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4259
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Lexicon MC12

Beitrag von The Jedi of Bass » Dienstag 18. Januar 2011, 23:25

Hallo zusammen,

hier das versprochene Update bzgl der Lexicon MC12.
Es gab 2 grundsätzliche Ziele:
- Optimierung des Basses
- Optimierung des Surrounds

Die Gerätschaften
- Die Vorstufe Lexicon MC12B mit XLR
- Teufel 10 Set 7.4
- PA Endstufen, insbesondere Crown XLS 602
- Behringer DCX 2496
- das Messmikroset

Optimierung des Basses
Heute war Frank mit seinem Meßmikro Koffer da. Da so ein Köfferchen einige hundert Euronen kostet, bin ich natürlich sehr froh, dass Frank hier ohne mit der Wimper zu zucken mit seinen Mikros ausgeholfen hat :beer2:
Die Prozedur läuft so ab:
1) Mikros einstecken
377
2) Dann werden die Mikros von der Lexicon getestet. Dazu müssen diese nahe zusammen gestellt werden:
376
Es ist ein bekanntes Problem, dass die Mikros häufig den Test nicht bestehen und der Test wiederholt werden muss. Ein Trick hier ist, ein konstantes Nebengeräusch zu verursachen, welche wir mit einem Handventilator gemacht haben.
3) Dann werden die 4 Messmikro im Raum verteilt und die Prozedur geht in weniger als 10 Minuten von statten. Manchmal müssen da auch besondere Opfer gebracht werden :wink:
378

Im ersten Ablauf haben wir meine ursprüngliche Konfiguration nicht angetastet. Das hieß, aus der Vorstufe Mono raus und in die Behringer rein. Die Behringer wird dann als Frequenzweiche genutzt. Die 2 38iger Subwoofer werden bei 35Hz nach unten abgetrennt, die 2 30iger Subwoofer bekommen den Sound von 35 - 80Hz.
Im Ergebnis war das alles irgendwie noch nicht befriedigend.

In einer 2. Runde haben wir dann die Behringer rausgenommen, da die Lexicon 3 Anschlüsse für Subwoofer anbietet: 1x LFE + 2x Subwoofer L/R.
die 2 38iger wurden über den LFE Kanal angeschlossen sowie die beiden 30iger jeweils über Subwoofer L/R.
Das Ergebnis war schon viel besser. Es gibt kein Dröhnen mehr und auch bei höheren Lautstärken und massiven Bassszenen (wie Iron Man 1, Flucht aus der Höhle) gibt es kein Übersteuern mehr.
Im Gegenzug klingt für mich(!) der Bass nun zu schlank und zu wenig druckvoll, da ich hier einfach gerne mehr Gas gebe als es offiziell und linear gefordert wäre.
Sprich ich werde mich noch ein wenig Einhören in den aktuellen Stand und dann entscheiden, wie es weitergeht. Aber vielleicht können Frank und Wolfgang hier noch ihre Eindrücke schildern.

Optimierung des Surrounds
Soweit hatte ich meine vier Surrounds Lautsprecher an der Rückwand in einer Linie aufgehängt, da der Platz bei mir doch recht beengt ist.
Wolfgang gab mir jedoch den Tip, die Seitenlautsprecher auf Höhe der ersten Sitztreihe zu ziehen sowie die Backsurrounds an der Hinterwand auseinanderzuziehen.
Das haben wir dann auch so umgesetzt und neu eingemessen. Und siehe da, das Surround Gefühl ist nun sehr viel besser, für mich schon wirklich sehr gut. Jedenfalls habe ich hier im Moment nicht das Gefühl, dass ich hier noch etwas tuen müsste.

Ein dickes Dankeschön an Frank und Wolfgang für die tatkräftige Unterstützung :beer2:
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
Ewi
Beiträge: 2932
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 20:17

Re: Lexicon MC12

Beitrag von Ewi » Mittwoch 19. Januar 2011, 00:20

Stefan hat geschrieben:
3) Dann werden die 4 Messmikro im Raum verteilt und die Prozedur geht in weniger als 10 Minuten von statten.
Manchmal müssen da auch besondere Opfer gebracht werden :wink:

378
... und da sagt Deine Frau immer Du wärst zu nix zu gebrauchen ... stimmt doch gar ned, hab selten einen so begabten Mikrohalter gesehen :clap:
LG
Werner

Member of --> H C M <-- Fraktion Weltraum und Unterwasserwelt

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4924
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Lexicon MC12

Beitrag von Kreuzi » Mittwoch 19. Januar 2011, 09:44

Servus,

na ja, ich bin ja nicht der Tonprofi. IMHO hat Stefans Kino im Surroundbereich enorm an Performance gewonnen, was natürlich der neuen Aufstellung der Boxen zu verdanken ist. Durch das Umstellen des ...... (Wie nannte sich der Menüpunkt nochmals) wurden auch die Stimmen und Höhen wesentlich angenehmer zu hören. Du hast ja eigentlich die gleichen Gerätschaften wie ich am Start, jedoch hört sich das mir immer noch wesentlich echter, realer an. Bei mir ist man mitten im Geschehen - Live dabei. Da geht bei Dir noch etwas. Wenn der Akustiker Deines Vertrauens Dir noch sagt, was an Deinem Raum zu machen ist und Du das dann gewissenhaft umsetzt, wird es genial und auch Du wirst dann IM Geschehen sitzen.

Viele Grüße
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7580
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Lexicon MC12

Beitrag von wolfmunich » Mittwoch 19. Januar 2011, 10:37

Servus,

die optimierte Aufstellung der Surrounds gem. THX hatte bei Stefan tatsächlich eine enorme Steigerung zu folge. Da es sich bei ihm um Dipole handelt fügte sich der difuse Raumklang sehr gut ein. Wenn die Raumakustik mit dem Akustiker seines Vertrauens dann noch einen draufsetzt, kann du mit Recht sagen ich bin auf dem Gipfel angekommen.
Die Stimmwiedergabe des Centers sowie das teilweise störende "krächzen" konnten wir durch Absenkung der "Vocal Enhance"-Einstellung um 6 db, eine tatsächliche Entschärfung feststellen.
Ich bin schon mächtig gespannt was nach der noch anstehenden Akustikoptimierung bei dir Stefan für ein Hörerlebnis auf mich und uns wartet.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4259
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Lexicon MC12

Beitrag von The Jedi of Bass » Mittwoch 19. Januar 2011, 15:10

Servus,

heute morgen habe ich nochmals die Verbindungen überprüft und dabei ist mir aufgefallen, dass wir gestern nur mit einem Uncle Doc Chassis gearbeitet haben, da wir Mono aus dem LFE Kanal raus und reingegangen sind. Mit einer 1auf2 Preitsche war das Problem schnell behoben und siehe da, es gibt wieder möchtigen Tiefbass wie ich es mag :headphones:
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7580
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Lexicon MC12

Beitrag von wolfmunich » Mittwoch 19. Januar 2011, 15:19

Macht ein Chassis bei bereits 3 aktiven so viel aus.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4259
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Lexicon MC12

Beitrag von The Jedi of Bass » Mittwoch 19. Januar 2011, 17:17

Anscheinend :yes:
Und ich habe sogar die Teufel Endstufe gleichzeitig etwas zurückgedreht.
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
The Jedi of Bass
Beiträge: 4259
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 19:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Lexicon MC12

Beitrag von The Jedi of Bass » Montag 24. Januar 2011, 02:01

Hallo zusammen,

nachdem ich nun 3 Filme, einiges an Musik und viel Computerzocken mit der neuen Einstellung hinter mir habe, muss ich zugeben, dass ich dann doch trotz der Einmessungen mit RoomEQ an den Subwoofer Einstellungen gefummelt habe ;)
Ich habe die 2 30iger-Seitensubs wie meine 38iger LFEs wieder doch hochgedreht, insbesondere mit der -11dB Einstellung meines LFEs war ich unglücklich.

Nun ist wieder ordentlich Bums da :headphones:
Klar, ist natürlich weit weg von linear, aber meine House Curve ist halt so, da meine Hörgwohnheiten halt auch so sind :grin:

Ich habe mir nun auch eine neue Soundkarte gekauft, welche "Dolby Digital Live" kann. Das bedeutet, dass der gesamte Computersound per optischen Kabel als Dolby Digital ankommt. Das macht natürlich einen riesen Spass bei der Lexicon, da ich nun auch beim Computerspielen alle Vorteile der Lex nutzen kann (wie DACs, Raumeinstellungen, LS Setup,...).
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...

Benutzeravatar
jonesy
Beiträge: 2406
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 14:06

Re: Lexicon MC12

Beitrag von jonesy » Donnerstag 27. Januar 2011, 15:06

Hallo,
ich muß auch mal meinen Senf dazu geben :grin:
Ungefähr 7 Jahre habe ich mit einem DC1 V4 gehört und seit gut 2 Jahren habe ich einen MC 12 V5. Das sind Zicken hoch drei :mrgreen:
Hat man einen oder mehr Fehler in der Anlage, Auf - oder Einstellung der Boxen und Elektronik, dann klingt es eher mäßig bis bescheiden,
doch je mehr man alles optimiert um so besser wird der Gesamteindruck, gute Software vorraus gesetzt.
Genauso lange wie ich mit Lexicon arbeite, schraube ich aber auch schon an der Anlage rum :wall:

Irgend wann muß bei mir auch der Akustiker ran !!!!!

Eckart

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4924
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Lexicon MC12

Beitrag von Kreuzi » Donnerstag 27. Januar 2011, 15:18

Servus
jonesy hat geschrieben:,.....

Irgend wann muß bei mir auch der Akustiker ran !!!!!

Eckart
Ich denke das ist das A und O, denn wenn der Raum nicht passt, kannst Du an Deinen Geräten rumbasteln wie Du willst. Auch Geräte tauschen bringt da auch nicht den gewünschten Erfolg.
Problem ist natürlich auch, dass der Anspruch ständig steigt. :headphones:

schöne grüße
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

Antworten