Bau des Heimkinos WOLFPACK

Hier kann ein jeder sein Heimkino vorstellen. Diskussion inklusive :)
Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7444
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Bau des Heimkinos WOLFPACK

Beitrag von wolfmunich » Samstag 3. August 2019, 20:55

Saubere Arbeit, macht was her. :thumbsup:
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Cole Trickle
Beiträge: 67
Registriert: Dienstag 5. März 2019, 13:54

Re: Bau des Heimkinos WOLFPACK

Beitrag von Cole Trickle » Sonntag 4. August 2019, 10:43

Sieht gut aus :clap:

timerider
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 28. November 2015, 22:48

Re: Bau des Heimkinos WOLFPACK

Beitrag von timerider » Sonntag 4. August 2019, 11:16

Vielen Dank euch!

Ja teilweise habe ich mich selber überrascht, da ich ja jetzt nicht soooo der Handwerker bin.
Und es sind auch teilweise deftige Worte gefallen wenn was nicht geklappt hat :censored: :grin:
Natürlich nur wenn ich das Gefühl hatte alleine zu sein :catfight: :mrgreen:

Gruss

Wolfgang

timerider
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 28. November 2015, 22:48

Re: Bau des Heimkinos WOLFPACK

Beitrag von timerider » Sonntag 4. August 2019, 12:11

Projekt Schiebetür:
IMG_6900.JPG
Da ich auf ein 5.1.4 System gehen wollte und deshalb genau an der Ecke des Eingangs der Right Back Surround Lautsprecher geplant war, musste die normale Eingangstüre verschwinden. Aber wie? Meine gedankliche Lösung war dann eine Schiebetür die versenkbar in der Seitenwand verschwindet(Dort wo die Tür offen steht soll der Lautsprecher hin). Auch die Dämmung der alten Tür lies zu wünschen übrig.
IMG_7007.JPG
IMG_7009.JPG
IMG_7010.JPG
IMG_7011.JPG
IMG_7012.JPG
IMG_7013.JPG
IMG_7014.JPG
IMG_7015.JPG
Also einen Kumpel, der Schreiner ist, mal interviewt wie man das lösen kann. Er fertigte mir dann die Rahmenteile für die neue Schiebetür und wie ich es verbauen soll. Eine Schiebetürführung oben, sowie eine Führung am Boden habe ich mir dann über die Bucht bestellt. Den Rahmen verschraubt und auf einer Seite die Platte verleimt und verschraubt. Dann mit restlichem Basotect Material in Tetris Manier gefüllt und die andere Platte draufgeschraubt.
Die Griffe noch abgemessen und dann mit einem Forstnerbohrer die Löcher für die Griffe ins Holz gebohrt
Das Ausrichten der Schiene war nicht ganz so leicht, da ich doch 5 mm Unterschied auf der gesamten Länge hatte. Also mit Unterlegscheiben an die OSB Decke geschraubt. Und siehe da die Tür funktioniert und lässt sich sehr leicht verschieben. :mml:
IMG_7027.JPG
IMG_7028.JPG
IMG_7069.JPG
IMG_7070.JPG
IMG_7088.JPG
IMG_7089.JPG
Dann ging noch darum die Tür irgendwie dunkel zu bekommen. Da die Hauptfarben des Kino Schwarz-Blau sind hatte ich mich für Schwarz entschieden.
Streichen war mir zu risikoreich da die Farbe vermutlich nicht gleichmäßig wird. Also mit Stoff bespannen(den ich günstig bei Tedox bekam, 140 cm breit 1m lfd für 4 Euro). Also die Tür aufgestellt den Stoff von oben drübergelegt, und von oben und unten festgetackert. Die Seiten hatte ich ebenfalls festgetackert.
IMG_7094.JPG
IMG_7095.JPG

Dann wurde mir erst klar, das wenn ich tackere dies an der Seitenwand zu sehen sein wird. Dies löste ich nach langem überlegen mit DC FIX das ich an die Sichtseite der Tür einfach draufklebte.

Die Wand dahinter noch schwarz gestrichen und die Tür auf die Schiene gesetzt und mit der Bodenführung ausgerichtet.


to be continued....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

timerider
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 28. November 2015, 22:48

Re: Bau des Heimkinos WOLFPACK

Beitrag von timerider » Sonntag 11. August 2019, 15:51

Nun ist die Leinwand mit Kaschierung dran:

Nachdem ich lange überlegt habe mir eine Cinemascopeleinwand einzubauen, habe ich diesen Plan letztendlich, aufgrund der baulichen Maßnahmen und zugleich der höheren Kosten, verworfen. So gerne ich dies auch gehabt hätte :wavecry:
Auch wollte ich nicht unbedingt mit Gegengewichten arbeiten da diese doch wieder Platz einer der Leinwand benötigen. Ich habe eine geniale Lösung bei YouTube von Thorsten Koal gefunden. Diese Bauweise ist zwar etwas aufwendiger aber wenn man die Anleitung befolgt klappt das echt gut.
Eine manuelle Kaschierung wollte ich dann aber doch nicht, und arbeitete dann mit einem Rollladenmotor.
IMG_7111.JPG
Hier die endgültige Position der Leinwand. Ich hatte zuerst die Befürchtung das Sie zu tief hängen könnte und die hintere Sitzreihe sieht nicht über die Sitze drüber, aber meine Berechnungen haben sich am Schluss als richtig erwiesen :thumbsup: SCHWEIN GEHABT!! :cool2:
Endmaße der sichtbaren Leinwand sind 224 cm Breite bei 126 cm Höhe.
Zuerst die Rahmenlatten an die OSB Wand geschraubt. Dann leider Festgestellt das die Latten für die Aufwicklung des Kaschierungstuch oben und unten 2 cm zu kurz im Baumarkt zugeschnitten wurden :grant: Mit Schrauben, Kleber und Winkel das Problem gelöst.
IMG_7112.JPG
IMG_7113.JPG
Schubladenschienen sollen dafür sorgen das die Kaschierung gleichmäßig fährt. Mit leichtem Bühnenmolton, den ich auf die Länge der Kaschierungskanten zugeschnitten habe, wird die Kaschierung blickdicht. In der Anleitung hat Thorsten den Bühnenmolton einfach über die Schiene geschlagen und festgetackert. Ich hätte es so machen sollen. Ich dachte das man evtl doch etwas durchscheinen sehen könnte, und hatte den Molton doppelt genommen und auf die Aufrollleiste getackert. War ein Fehler. Wenn nun die Kaschierung einfährt wölbt sich der Molton durch die doppelte Dicke etwas nach aussen. Die meisten sehen das zwar nicht aber ich :wall:
Naja wird irgendwann behoben. Wie Wolfgang schon sagte wird der Kinobau eh nie zu Ende sein :thumbsup:
Ein Stahlseil über Umlenkrollen mit den Kaschierungsschienen und dem Rolladenmotor verbunden, und es klappte auf Anhieb!
IMG_7148.JPG
IMG_7149.JPG
IMG_7150.JPG
IMG_7151.JPG
IMG_7152.JPG
IMG_7187.JPG

Leider hab ich festgestellt das ich vom Leinwandbau wohl kein Foto gemacht habe. Ich wollte erst die Opera Folie von Gerriets nehmen, hatte mich aber dann doch für die Scene entschieden, da ich dort keinen Molton zusätzlich aufbringen musste. War alleine echt eine Herausforderung die auf den Holzrahmen zu Tackern. Musste 2 mal das Tuch nochmal lösen um die Falten heraus zubekommen. Mit DC Fix links und rechts die Kanten abgeklebt und von unten in die Halterung geschoben. Links und Rechts Molton an die Sichtseiten des OSB festgetackert. Fertig!
IMG_7192.JPG
IMG_7193.JPG
IMG_7194.JPG
to be continued
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten